Nessebar
»
Nessebar

Das alte Hafenstädtchen Nessebar, auf einer ins Meer ragenden Halbinsel gelegen, wurde im 2. Jahrtausend v. Chr. gegründet und steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Bestaunen Sie die gut erhaltenen Kirchen aus dem Mittelalter, die Reste der Festungsmauern und die hübschen Fassaden der typischen Holzhäusern, wenn Sie bei einem Stadtbummel durch den richtigen Wirrwarr von engen steingepflasterten Gassen gehen. Hervorragende Fischrestaurants verwöhnen Sie und versetzen Sie in die richtige Urlaubsstimmung. Entdecken Sie Nessebar! 



Nessebar ist eine der größten historischen Schatzkammern Bulgariens, deshalb wurde es zu einer Museumsstadt ernannt und 1983 wurde das alte Nessebar als Kulturdenkmal in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO eingetragen. Der größte Reichtum der Stadt sind die erhalten gebliebenen Häuser mit typischer Architektur aus der Wiedergeburtszeit ( 18 -19 Jh.), die Kirchen aus verschiedenen Epochen ( 5 bis 19 JH.), die Festungsmauern, Thermen und öffentliche Gebäude.
Das Archäologische Museum bewahrt reiche Sammlungen von Artefakten aus der vielschichtigen Geschichte der Stadt. Heutzutage stoßen die Archäologen auf neue Funde bei den Ausgrabungen auf der Halbinsel und in der Umgebung und jedes Jahr zeigt das Museum eine neue Ausstellung.
Bei einem Rundgang in der alten Stadt beginnt die Führung immer mit Besichtigung des Archäologischen Museums. Dann geht die Führung weiter an den folgenden historischen Objekten vorbei: Kirche „Christus Allesbecherrscher“ – „Pantocrator“ ( XIV Jh.), Kirche   „Hl. Johannes der Täufer“ (XIII-XIV. Jh.), die Erlöser – Kirche ( XVI – XVII Jh.), die bysantinischen Thermen ( V Jh.) und das türkische Bad (Hamam XVII Jh.), die Kirchen „ Erzengel Gabriel und Michael“ und „ Hl. Paraskeva“ (XIII – XIV Jh), Besichtigung  der Kirche „Hl. Gottesmutter“ ( XIX Jh. tätig), der alten Metropolia ( V Jh.), den steingepflasterten Gassen mit den alten Häusern ( XVIII Jh.) entlang zu der neuen Metropolitenkirche „Hl. Stefan“ (XI Jh.), „Hl. Johannes Aliturgetos“ ( XIII Jh.) und dem antiken Theater.
Der neue Teil der Stadt (Neu – Nessebar genannt) hat sich in den letzten Jahren des vorigen Jahrhunderts rasch zu einem modernen Kurort entwickelt. Seinen Gästen bietet Nessebar gepflegte Parks und Uferaleen, viele Unterkunftsmöglichkeiten, einen breiten Strand mit feinem Sand und Dänen, Unterhaltung- und Sportmöglichkeiten. Die regen Linienbusse (sehr preiswert) verbinden die Stadt mit dem nahliegenden Seebad Sonnenstrand und den anderen Kurorten in der Gemeinde – Sveti Vlas, Ravda und Obsor.

Hotels in Nessebar: 
The Mill ***
Festa Panorama ****
Nessebar Royal Palace ***
Saint Stephen ***
SOL Nessebar Palace *****
SOL Nessebar Bay**** and SOL Nessebar Mare****




Geschichte
Die Stadt wurde vor mehr als 3200 Jahren gegründet.
» Mehr